Das verlorene Symbol von Dan Brown

Washington, D.C.: In der amerikanischen Hauptstadt liegt ein sorgsam gehütetes Geheimnis verborgen, und ein Mann ist bereit, dafür zu töten. Doch dazu benötigt er die Unterstützung eines Menschen, der ihm freiwillig niemals helfen würde:
Robert Langdon, Harvard-Professor und Experte für die Entschlüsselung und Deutung mysteriöser Symbole.Nur ein finsterer Plan ermöglicht es, Robert Langdon in die Geschichte hineinzuziehen. Fortan jagt der Professor über die berühmten
Schauplätze der Hauptstadt, doch die wahren Geheimnisse sind in dunklen Kammern, Tempeln und Tunneln verborgen. Orte, die vor ihm kaum jemand betreten hat. Und er jagt nicht nur – er wird selbst zum Gejagten. Denn das Rätsel, das nur er zu
lösen vermag, ist für viele Kreise von größter Bedeutung – im Guten wie im Bösen.Zwölf Stunden bleiben Robert Langdon, um seine Aufgabe zu erfüllen. Danach wird die Welt, die wir kennen, eine andere sein.

Dan Brown setzt bei seinem dritten Roman mit Robert Langdon auf alt bewertes. Er verzichtet dabei völlig auf Veränderungen oder Weiterentwicklung. Immer noch trägt Langdon seine Tweedjacke, wiedereinmal wird er völlig unerwartet und unfreiwillig in ein Abenteuer gestürzt.

Dabei liest es sich in Teilen durchaus spannend. Das eine oder anderer Wissen zu Wortbedeutung oder dem Ursprung bestimmter Bräuche, die Brown einstreut, sind nicht uninteressant.

Dan Brown ist am 22. Juni 1964 in New Hampshire  geboren. Dan Brown unterrichtete Englisch und war Sänger und Liedermacher, bevor er sich ganz seiner Tätigkeit als Schriftsteller widmete.

Das verlorene Symbol (ISBN: 9783785723883) ist im Oktober 2009 im Lübbe Verlag erschienen

Dieser Beitrag wurde unter Thriller/Krimi abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.