Das Vermächtnis des Marti Barbany von Chufo LLoréns

Barcelona 1052: Marti Barbany hat mit achtzehn Jahren zum ersten Mal die bescheidenen Ländereien seiner Familie verlassen und tritt in Barcelona das Erbe seines verstorbenen Vaters an. Als er überraschend erfährt, dass er ein beträchtliches Vermögen erhalten wird, eröffnet sich ihm ein niemals erträumten Lebensweg: Die Möglichkeit, sich so weit hocharbeiten, dass ihm eines Tages der mit Ehre und vielen Privilegien verbundene Titel des vollwertigen Stadtbürgers verliehen werden könnte. 

Marti ist fasziniert von der Betriebsamkeit Barcelonas und den verheißungsvollen Geschäftsmöglichkeiten. Alle scheinen ihn mit offenen Armen zu empfangen. Nach wenigen Tagen begegnet ihm eine junge Frau namens Laia, in die er sich auf der Stelle verliebt. Auch Laia ist fasziniert von dem jungen Mann. Doch ihr Stiefvater ist Bernart Montcusi, persönlicher Berater der Frafenfamilie und einer der einflussreichsten Bürger der Stadt. Er kennt Marti gut, beobachtet dessen Eifer und Erfolg jedoch äußerst feindselig. ER will alles dafür tun, dass der junge Neuankömmling niemals den für eine Hochzeit nötigen Status des Bürgers erlangen wird. Doch er unterschätzt Martis Ausdauer und Leidenschaft … 

Ein Roman, in dem die Lebensgeschichte des Protagonisten genauso faszinierend geschildert wird wie die Beschreibung einer Stadt, die gerade aus einer dunklen Epoche erwacht. Spannend erzählt Chufo Lloréns  der mittelalterlichen Gesellschaft und beschreibt den rasanten Aufstieg Barcelonas zu einem der bedeutendsten Handelszentren am Mittelmeer.

Ein super Buch, das historisch interessierte anspricht und zudem immer wieder interessante Infos eingestreut hat.

Das Vermächtnis des Marti Barbany (ISBN: 9783570010679) ist 2008 im C. Bertelsmann Verlag erschienen.

Dieser Beitrag wurde unter Historischer Roman abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.