Tintentod von Cornelia Funke

„Meggie“, sagte Fenoglio leise, „wir beide wissen, dass dein Vater nicht wegen meiner Lieder der Eichelhäher ist. Dein Vater ist wie der Schwarze Prinz – er fühlt mit den Schwachen. Das habe nicht ich ihmins Herz geschrieben, das war schon immer dort. Vielleicht hast du recht. Vielleicht verändert diese Geshcichte ihn, aber er verändert auch die Geschichte.“ …

Cornelia Funke entwirft auch in diesem Band eine komplexe Fantasy-Welt, die sehr anschaulich beschrieben wird und in der die Handlungsfäden aus den ersten beiden Bänden konsequent zu Ende geführt werden. Wieder weiß Cornelia Funke ihre Worte zu setzen, mit einer poetischen, bildgewaltigen Sprache malt sie ihre Welt aus, überrascht sie den Leser.

Eines sollte jeden Leser bewusst sein, dieses Buch trägt den Namen Tintentod und viele bekannte Figuren werden diesmal den Tod finden.

Tintentod ist ein würdiger und schöner Schluss,wer Tintenherz und Tintenblut schon gelesen hat kommt auch Tintentod nicht vorbei. Das Buch ist spannend und ist gut geschrieben.

Tintentod (ISBN 9783791504766) ist im September 2007 un Cecilie Dressler Verlag erschienen

Dieser Beitrag wurde unter Fantasy, Jugendbuch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.